Zwischen den Welten

Holzskulpturen von Stefan Schindler

Museum Tucherschloss und Hirsvogelsaal
8.8.-28.10.2019

Hirschelgasse 9 - 11
90403 Nürnberg

www.museen.nuernberg.de/tucherschloss

Mo 10-15 Uhr
Do 13-17 Uhr
So 10-17 Uhr

Für seine immer figür­lichen Skulp­turen ver­wendet er frisches Holz. Nachdem er die Stämme ge­spalten hat, bear­beitet er sie zu­nächst mit dem groben Schnitz­eisen, dann mit ver­schie­denen Äxten. Diese kommen sogar bei der Aus­führung der Gesichter zum Einsatz.

Bild
Mit seinem tierischen Gehörn ein typisches Wesen „zwischen den Welten”
Zwischen den Welten :: Ausstellung
  • Mini-Map
Gerne bezeichnet sich der Bildhauer selbst als „Herrgottschnitzer”. Das verrät einiges über sein Selbstbewusstsein als Künstler, sein Kunstverständnis und auch über seine Arbeitsweise.

Für seine immer figürlichen Skulpturen verwendet er frisches Holz, in der Regel Eiche. Nachdem er die Stämme gespalten hat, bearbeitet er sie von oben nach unten: zunächst mit dem groben Schnitzeisen, dann mit verschiedenen Äxten. Diese kommen sogar bei der Ausführung der Gesichter zum Einsatz – die Feinheit, die mit dem eigentlich martialischen Werkzeug möglich ist, ist verblüffend.