Wilhelm-Busch-Stätte Hattorf

Steinstraße 4
37197 Hattorf am Harz

05584-2116
wernerhellwig@t-online.de

www.bad-sachsa.de/wilhelm-busch-hattorf.html
www.mvnb.de/museumssu...usch-staette-hattorf/

Sommermonate:
tägl. 10-16 Uhr

Pfarr­haus seines Neffen Her­mann Nöl­deke. Kirch­turm, der oft in Zu­sam­men­hang mit seinen Skizzen und Bil­dern auf­taucht.

Bild
Wilhelm-Busch-Stätte Hattorf :: Darstellende K.
  • Mini-Map mit Marker
Als Junge ging Wilhelm Busch häufig mit seinem Freund, dem Müllersohn Erich Bachmann, zu Fuß nach Hattorf, um dort Verwandte seines Freundes zu besuchen. Die Freundschaft der Beiden bildete die Inspiration für die bekannte Bildergeschichte „Max und Moritz”.

Später besuchte Busch in Hattorf seinen Neffen, den Pfarrer Hermann Nöldeke, und genoß hier die Ruhe um das weinumrankte Gebäude des Pfarrhauses. Der Kirchturm, ein ehemaliger Wehrturm und das älteste Gebäude des über 1000 Jahre alten Dorfes, taucht besonders oft in Zusammenhang mit seinen Skizzen und Bildern auf.