Wildnis

Schirn Kunsthalle Frankfurt
1.11.2018-3.2.2019

Römerberg
60311 Frankfurt/Main

www.schirn.de
www.schirn.de/ausstellungen/2018/wildnis/

Di, Fr-So 10-19 Uhr
Mi-Do 10-22 Uhr

Be­deu­tende Arbei­ten von rund 30 Künst­lern be­leuch­ten das Phäno­men Wild­nis nicht in erster Linie ikono­gra­fisch, sondern auch als Prin­zip und Motor künst­le­ri­schen Schaf­fens.

Bild
Wildnis :: Ausstellung
  • Mini-Map
Die Wild­nis kehrt zurück in die Kunst! Und das in Zeiten, in denen die weißen Flecken auf den Land­kar­ten weit­ge­hend verschwun­den sind und ein unbe­rühr­ter Natur­zu­stand fast nur noch in Form von ausge­wie­se­nen Reser­va­ten exis­tiert.

Die Suche nach den letz­ten freien Plät­zen, die Expe­di­tion als künst­le­ri­sche Form, posthu­mane Visio­nen einer unbe­völ­ker­ten Welt prägen die Arbeit vieler zeit­ge­nös­si­sche Künst­ler ebenso wie die Neuver­hand­lung des Verhält­nis­ses von Mensch und Tier.

Die SCHIRN widmet dieser wieder­keh­ren­den Faszi­na­tion eine umfas­sende Themen­aus­stel­lung, in der Kunst­werke von 1900 bis zur Gegen­wart präsen­tiert werden. Bedeutende Arbei­ten von rund 30 Künst­lern – von Henri Rous­seau bis heute – beleuchten das Phäno­men Wild­nis nicht in erster Linie ikono­gra­fisch, sondern auch als Prin­zip und Motor künst­le­ri­schen Schaf­fens.