Wenn aus Helden Opfer werden

100 Jahre Ende Erster Weltkrieg

Daetz-Centrum Lichtenstein
25.10.2018-3.2.2019

Schloßallee 2
09350 Lichtenstein

www.daetz-centrum.de

Fr-So+Ft 10-17 Uhr

Wer waren die Men­schen, die starben, die als Inva­liden heim­kehr­ten, die trauma­ti­siert waren? Fast 50 Soldaten aus Lichten­stein und Umge­bung, die an die West­front oder nach Russ­land kamen, werden por­trätiert.

    Bild
    Wenn aus Helden Opfer werden :: Ausstellung
    • Mini-Map
    Die Ausstellung widmet sich den Auswirkungen des Ersten Weltkrieges auf Lichtenstein und die Region. Wer waren die Menschen, die starben, die als Invaliden heimkehrten, die traumatisiert waren?

    Fast 50 Soldaten aus Lichtenstein und Umgebung, die an die Westfront oder nach Russland kamen, werden porträtiert. Karl Max Schneider aus Callnberg, der spätere Leipziger Zoodirektor, dokumen­tierte seine Gedanken zum Krieg und sei­ne schwere Verwundung in Wort und Bild.

    Thematisiert wird die Frage, was mit den Menschen in der Heimat, die ihre Ehe­männer, Söhne, Brüder, ihre Lehrer, ihre Firmeninhaber verloren hatten, passierte. Wie wirkte sich der Krieg auf die Schulen aus. Was bedeutet er für die Kirche und wie positionierte sie sich.

    Gezeigt werden auch Gegenstände, die an den Krieg erinnern. Dazu gehören Uniformen ebenso wie Kriegsspielzeug oder ganz persönliche Stücke: Bürgerinnen und Bürger brachten Armreifen aus Granaten, Geschosse, Feldpost und vieles mehr.