Wallfahrtsmuseum Wies

Wies 12
86989 Steingaden

08862-93293-0
museumwies@gmx.de

www.wieskirche.de

nach Vereinbarung

Ur­sprung und die Ent­wick­lung der Wall­fahrt zur Wies. Ablass­be­stäti­gun­gen, Anträge auf „An­be­rüh­rung” des Gnaden­bildes, Devo­tio­nalien, An­dachts­bilder und Wall­fahrts­medaillen.

Bild
Wallfahrtsmuseum Wies :: Kulturgeschichte
  • Mini-Map mit Marker
1738 vergoss, so wird berichtet, die Andachtsfigur des Gegeißelten Heilandes Tränen. Nach diesem „Tränenwunder” entstand die überregional bedeutende Wallfahrt zum Gegeißelten Heiland auf der Wies. Der Pilgerzustrom gab schließlich den Anlass zum Bau der berühmten Wieskirche, erbaut 1746–1754 nach Plänen von Dominikus Zimmermann.

Im Museum im 2. Stock des angebauten Pfarrhauses dokumentieren schriftliche Zeugnisse wie Ablassbestätigungen oder Anträge auf „Anberührung” des Gnadenbildes, Devotionalien, Andachtsbilder und Wallfahrtsmedaillen den Ursprung und die Entwicklung der Wallfahrt zur Wies.