Landestormuseum - Drachenmuseum

Hammerschmiede Furth

(Voithenberg-Hammer)

Voithenberghütte 26
93437 Furth im Wald

09973-50980
kontakt@hammerschmiede-furth.de

www.hammerschmiede-furth.de

Museumsstodl:
1./3. So/Mt 10-17 Uhr

Schmiede, Ausstellung:
1./3. So/Mt 14-17 Uhr

Voll ar­beits­fähi­ges Indu­strie­denk­mal von 1823, heute muse­ales Klein­od. Regel­mäßi­ge Schmiede­vor­füh­run­gen.

Bild
Hammerschmiede Furth :: Werkstatt
  • Mini-Map mit Marker
Die alte Hammerschmiede, heute ein museales Kleinod, liegt zwischen den Ortsteilen Schafberg und Voithenberghütte im Tal der Kalten Pastritz nahe der tschechischen Grenze.

Errichtet wurde dieses Gebäude mit seinem Krüppelwalmdach im Jahr 1823 durch Freiherr Zacharias Voith von Voithenberg. Die Hammerschmiede wurde auch als Waffenschmiede bezeichnet, was nicht so zu verstehen ist, dass in ihr Kriegsmaterial gefertigt wurde, sondern sämtliche Schneidewerkzeuge des landwirtschaftlichen und handwerklichen Alltags.

In einem Ausstellungsraum können zahlreiche Gebrauchsgegenstände aus Metall begutachtet werden, wie sie früher einmal in solchen, in der Oberpfalz seit dem Mittelalter überall vorkommenden Schmieden hergestellt wurden.

Daneben wurde ein Museumsstadel errichtet. Dieser beherbergt viele Relikte, die von den umliegenden Bauern keine Verwendung mehr fanden. So können nun in verschiedenen Abteilungen Geräte und Maschinen zu den Themen-bereichen Bodenbearbeitung, Feldarbeit und Ernte, Futterzubereitung, Haushalt und Backen, Imkerei, Weben und Spinnen, Obstpressen und Mosten, Arbeitsgeräte mit Mechanik und Motor sowie zur Waldarbeit besichtigt werden. Eine Kleinwerkstatt mit Werkzeugen und Antriebssystemen aus einer Wagnerei und Schreinerei ist dort ebenfalls eingerichtet.

Eine Bilderausstellung mit alten Ortsansichten und Häusern von Schafberg und der Umgebung sowie dem früheren Arbeitsleben runden den Rundgang in diesem lebendigen Museum ab.