Villa Merländer

NS-Dokumentations-Stelle und Campendonk-Raum

Friedrich-Ebert-Straße 42
47799 Krefeld

02151-503553
ns-dok@krefeld.de

www.villamerlaender.de
www.ns-gedenkstaetten.de/nrw/krefeld

Mi 9-12 Uhr

4. So im Monat 14-17 Uhr

Kre­feld und die Re­gion in den Jahren 1933-1945: Juden, All­tag, Wider­stand, Bomben­krieg. Zwei Wand­ge­mälde des Malers Hein­rich Cam­pen­donk.

Bild 1
Die Villa des Seidenhändlers Richard Merländer
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Villa Merländer :: Historie
  • Mini-Map mit Marker
  • Internat. Museumstag
Die Villa Merländer ist ein Ort, an dem einerseits die deutsch-jüdische Geschichte in besonderer Weise nachspürbar ist, und in dem sich andererseits zwei Wandgemälde des Malers Heinrich Campendonk befinden. Sie waren jahrzehntelang durch Tapeten verdeckt und wurden erst 1989 wiedergefunden. Die Dokumentation befaßt sich mit den Jahren 1933-1945 in Krefeld und der Region: Juden, Alltag, Widerstand, Bombenkrieg. Das ehemalige Wohnzimmer dient als Veranstaltungsraum.