Verfemt und vergessen

Maler des Expressiven Realismus

Schlößchen im Hofgarten
10.11.2018-22.4.2019

Würzburger Straße 30
97877 Wertheim

www.schloesschen-wertheim.de

Mai bis Okt:
Di-Sa 14-17 Uhr
So+Ft 12-18 Uhr

Nov bis Dez:
Fr-Sa 13-17 Uhr
So+Ft 12-18 Uhr

Die Aus­stel­lung zeigt Werke aus Privat­besitz von Künst­lern des „Expres­siven Realis­mus”. Mit der Macht­ergrei­fung der National­soziali­sten wurden ihre Werke meist zur „Ent­arteten Kunst” erklärt.

    Bild
    Verfemt und vergessen :: Ausstellung
    • Mini-Map
    Die Ausstellung zeigt Werke aus Privatbesitz von Künstlern des „Expressiven Realismus”. Diese wurden vor oder kurz nach der Jahrhundertwende (1900) geboren, erhielten ihre Ausbildung vor oder nach dem Ersten Weltkrieg und waren dann in den 20er Jahren bis 1933 tätig.

    Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten wurden ihre Werke meist zur „Entarteten Kunst” erklärt, was zugleich mit einem Arbeits- und Ausstellungsverbot verbunden war. Nach dem Zweiten Weltkrieg war ihre künstlerische Darstellungsweise nicht mehr zeitgemäß. Man brachte ihren Realismus zu Unrecht mit der „Neudeutschen Kunst” der Nationalsozialisten immer wieder in Verbindung, was zum Verschweigen und Vergessen ihrer Werke führte. Unter diesen Bedingungen fiel der „Expressiven Realismus” aus der gängigen und zukünftigen Entwicklung der künstlerischen Ausdrucksweise heraus.