Urgeschichtliches Museum Mauer

Heidelberger Straße 34
69256 Mauer

06226-9220-0
rathaus@gemeinde-mauer.de

www.gemeinde-mauer.de/pb/,Lde/110574.html

Mo 8-12, 13.30-18 Uhr
Di-Do 8-12, 13.30-16 Uhr
Fr 13.30-16 Uhr

Welt­weit ein­malige und größte Samm­lung mit Nach­bil­dun­gen von euro­päi­schen und afri­ka­ni­schen Ver­tre­tern der Art Homo heidel­ber­gensis.

Bild
Urgeschichtliches Museum Mauer :: Archäologie
  • Mini-Map mit Marker
  • Internat. Museumstag
Zu seiner Zeit herrschten warme Temperaturen mit eisfreien Wintern, und im Urneckar tummelten sich Flusspferde und Riesenbiber. Auf den grasigen Ebenen und den bewaldeten Hügel fanden große Pflanzenfresser ihre bevorzugte Nahrung. Es gab bereits Hirsch, Reh und Wildschwein, aber auch ausgestorbene Exoten wie Bison, Nashorn, Waldelefant und Breitstirnelch. Sie wurden von Säbelzahnkatze, Löwe, Bär und Wolf gejagt.

In der Hominidenvitrine ist die wohl weltweit einmalige und größte Sammlung mit Nachbildungen von europäischen und afrikanischen Vertretern der Art Homo heidelbergensis zu sehen.