Tyrannisch und fürchterlich gehaußet

Stadtschreiber Löher berichtet aus dem 30-jährigen Krieg

Stadtmuseum
17.11.2018-12.5.2019

Lange Straße 13
71063 Sindelfingen

Di-Sa 15-18 Uhr
So+Ft 13-18 Uhr

Stadt­schreiber Johann Wilhelm Löher (um 1590-1662) lebte seit 1623 in Sindel­fingen und be­richtet daher auch aus eige­ner An­schau­ung von den Kriegs­jahren.

Bild
Tyrannisch und fürchterlich gehaußet :: Ausstellung
  • Mini-Map
Das Stadtmuseum widmet sich mit dieser Ausstellung einem der bedrückendsten Kapitel der Stadtgeschichte, das bislang in der Öffentlichkeit kaum thematisiert wurde. Überlagert von den beiden großen Kriegen des 20. Jahrhunderts, verlieren sich die Ereignisse vor 400 Jahren im Dunkel der Geschichte.

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die im Archiv befindliche Stadtchronik. Ihr Verfasser war Johann Wilhelm Löher (um 1590-1662) in seiner Funktion als Stadtschreiber. Er lebte seit 1623 in Sindelfingen und berichtet daher auch aus eigener Anschauung von den Kriegsjahren. Pflichtbewusst listet er alle Einquartierungen und Zahlungen der Stadt auf. Löher bemüht sich um eine neutrale Darstellung der Ereignisse, die er im Übrigen wohl erst nach dem Krieg zu Papier gebracht hat. An einigen Stellen wird jedoch seine persönliche Betroffenheit über die schwierigen Lebensumstände dieser Zeit deutlich.

Die Sindelfinger Stadtchronik ist ein außergewöhnliches Zeugnis, das einen Blick in vergangene Zeiten der Stadtgeschichte ermöglicht.