Tulpen, Tabak, Heringsfang

Niederländische Malerei des Goldenen Zeitalters

Kunsthalle Bremen
7.4.-26.8.2018

Am Wall 207
28195 Bremen

www.kunsthalle-bremen.de

Regulär:
Mi-So 10-17 Uhr
Di 10-21 Uhr

Bei Großausstellungen:
Mi-So 10-18 Uhr
Di 10-21 Uhr

Jahr­zehnte­lang blieb die sen­sa­tio­nelle Privat­samm­lung des Bremer Kauf­manns Carl Schüne­mann im Ver­borge­nen. Nun werden die 32 Still­leben, Land­schaften, See­stücke und Genre­bilder erst­mals aus­ge­stellt und geben einen um­fassen­den Ein­blick in die nieder­ländi­sche Male­rei des 17. Jahr­hun­derts.

Bild
Tulpen, Tabak, Heringsfang :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Jahrzehntelang blieb die Privatsammlung im Verborgenen, nun schenkt der Bremer Kaufmann Carl Schünemann seine sensationelle Sammlung niederländischer Gemälde der Kunsthalle Bremen. Es ist die bedeutendste Gruppe von Altmeistergemälden, die der Kunstverein in Bremen seit seiner Gründung erhalten hat.

Stillleben, Landschaften, Seestücke und Genrebilder geben einen umfassenden Einblick in die niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts. Die 32 Werke spiegeln die holländische Lebenswelt des Goldenen Zeitalters. Landschaften mit Kühen und Windmühlen, Dünen, Schiffen und der aufgewühlten Nordsee illustrieren die Welt der Fischer und Bauern sowie die der feinen Kaufmannschaft. Reich geworden durch weltweiten Seehandel und ernährt vom regionalen Heringsfang, konnte man sich kostbare exotische Genüsse leisten. Davon zeugen die Blumenstillleben mit ihren damals äußerst seltenen Tulpen oder das Raucherstillleben mit Tabakpäckchen, aber auch das knisternde Seidenkleid einer jungen Frau, die dem Lautenspiel eines Verehrers lauscht.

Die Sammlung umfasst unter anderem Werke berühmter Maler wie Jan van Goyen, Salomon van Ruysdael, Aert van der Neer, Adriaen van Ostade und der Künstlerin Rachel Ruysch. Sie ergänzt die Sammlung niederländischer Malerei der Kunsthalle Bremen und schließt Lücken, insbesondere auf dem Gebiet der Blumenstillleben und der Genremalerei.