Schweizerisches Agrarmuseum Burgrain

Spanschachtelmuseum

Mühlestrasse 15
6248 Alberswil

041-9802810
museum@agrovision.ch

www.museumburgrain.ch/index.php?id=93
www.museums.ch/org/de/Spanschachtel-Museum

2. So im Monat 14-17 Uhr

Geho­belte Späne ver­wen­dete man ab dem Mittel­alter für Schach­teln zum unter­schied­lich­sten Ge­brauch: zur Auf­be­wah­rung von Lebens­mitteln und Arz­neien, für Braut­kränze und Schmuck.

Bild
Spanschachtelmuseum :: Kulturgeschichte
  • Mini-Map mit Marker
Der Vorläufer der Spanschachtel war aus Baumrinde gefertigt und wurde zum Aufbewahren und Transport vielerlei Güter des täglichen Gebrauchs verwendet. Beweis dafür ist die Gletschermumie Ötzi, bei der man ein Behältnis aus Birkenrinde gefunden hat. Später verfeinerten die Kelten die Techniken, indem sie dünne Schindeln sotten und bogen. Ab dem Mittelalter verwendete man gehobelte Späne für Schachteln zum unterschiedlichsten Gebrauch: Zur Aufbewahrung von Lebensmitteln und Arzneien, für Brautkränze und Schmuck.