Siegerlandmuseum

im Oberen Schloß

Burgstraße
57072 Siegen

0271-230410

Di-So 10-17 Uhr

Regio­nal­museum für Kunst und Kultur­ge­schichte. Um­fang­reiche Porträt­samm­lung der Nas­sauer und Oranier, Gemälde und Grafiken des in Siegen gebo­renen Barock­malers Peter Paul Rubens (1577-1640). Wohn­kultur des 19. Jahr­hun­derts.

Bild
Siegerlandmuseum :: Territorial
  • Mini-Map mit Marker
Das Obere Schloss in Siegen, eine wehrhafte Höhenburg, wurde 1259 erstmals urkundlich erwähnt und war im Mittelalter die Stammburg der Nassauer. Seit 1905 beherbergt sie das Siegerlandmuseum, ein Regionalmuseum für Kunst und Kulturgeschichte. Neben einer umfangreichen Porträtsammlung der Nassauer und Oranier stellt es auch Gemälde und Grafiken des in Siegen geborenen Barockmalers Peter Paul Rubens (1577-1640) aus. Gezeigt werden neun Gemälde dieses flämischen Meisters, der sich in allen Sparten der Künste übte.

Das Dachgeschoss des Schlosses ist der Geschichte der Wohnkultur des 19. Jahrhunderts gewidmet. Eine Siegener Küche, eine Schlafstube, Biedermeiermöbel und Gemälde vermitteln einen realistischen Eindruck vom Leben in der Region.

Bergbau und Eisengewinnung prägten über 2.000 Jahre die Region. Viele hundert Gruben und Hüttenplätze hat es gegeben und bis 1962 förderten im Siegerland sogar die tiefsten Eisenerzgruben des europäischen Kontinents. Zur Demonstration der bergmännischen Arbeit im Siegerland wurde 1938 unter dem Schlosshof ein Schaubergwerk angelegt. "Unter Tage" können Sie vor allem Einrichtungen von der 800 Meter Sohle einer Siegerländer Grube bestaunen.