Schloss- und Adels­ge­schichte, archäo­lo­gi­sche Funde, Doku­mente der Grafen von Abens­berg-Traun, Bau­ge­schichte des Schlosses, volks­kund­liche Objekte, Trachten und Gold­hauben.

Bild
Schloss Traun :: Profanbau
  • Mini-Map mit Marker
Schloss Traun war der Sage nach im 11. Jahrhundert eine Burg, die von Wolf, Wolfram oder Wülfling von Abensperg errichtet wurde. Die Entwicklung zum Schloss vollzog sich im 16. Jahrhundert, da sich die mittelalterliche Anlage der Burg Traun nicht mehr mit den Wohnbedürfnissen des Adels deckte. Großen Veränderungen folgten in der Barockzeit: der Anbau zweier Flügel an die Schlosskapelle und deren gegenüberliegender Seite, die Fassadengestaltung des Herrenhauses, umfassende Pilasterordnungen der Obergeschoße, reiche Stuckverzierungen der Fenster und das heute noch sichtbare Mansardendach. Im 19. Jahrhundert wurde der bauliche Zustand des Schlosses bedenklich, 1884 schüttete man den Schlossteich zu.

Schloss Traun beherbergt heute in der Ringmantelanlage eine frei zugängliche Ausstellung zur Schloss- und Adelsgeschichte. Dabei werden archäologische Funde, Dokumente der Grafen von Abensberg-Traun, der Baugeschichte des Schlosses sowie volkskundliche Objekte, Trachten und Goldhauben gezeigt.