Schätze der Archäologie Vietnams

Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz
31.3.-20.8.2017

Stefan-Heym-Platz 1
09111 Chemnitz

www.smac.sachsen.de

Di-Mi, Fr-So 10-18 Uhr
Do 10-20 Uhr

Die be­deu­tend­sten vor­ge­schicht­lichen und histo­ri­schen Objekte des Landes, unter ande­rem aus den UNESCO-Welt­kultur­erbe­stätten My Son und Thang Long. Prunk­volle Zepter aus Jade, Fabel­wesen aus Terra­kotta und riesige Bronze­trommeln.

Bild 1
Bild 2
Schätze der Archäologie Vietnams :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Für die Ausstellung wurden die bedeutendsten vorgeschichtlichen und historischen Objekte des Landes aus dem Nationalmuseum in Hanoi und sieben weiteren Museen des Landes zusammengetragen. Sie stammen unter anderem aus den UNESCO-Weltkulturerbestätten My Son und Thang Long und waren größtenteils noch nie außer- halb Vietnams zu sehen. Auch das Bootsgrab von Viet Khe zählt seit 2013 zu den Nationalschätzen Vietnams.

Die prunkvollen Zepter aus Jade, Fabelwesen aus Terrakotta und riesigen Bronzetrommeln stammen aus Höhlenlandschaften, aus Gräbern im Dschungel und aus Siedlungen in Flusstälern und Hochebenen.

Damit sich auch die vielen Menschen mit vietnamesischen Wurzeln, die in Ostdeutschland aufgrund der engen Verbindungen der DDR mit Vietnam leben, mit ihrer eigenen Kultur befassen können, sind die Ausstellungstexte durchgehend zweisprachig auf Deutsch und Vietnamesisch.