Sachen gibt‘s!

Museum in Umordnung

Museum Ulm
8.6.-3.11.2019

Marktplatz 9
89073 Ulm

www.museumulm.de

Di-Mi, Fr-So 11-17 Uhr
Do 11-20 Uhr

Bis zu neun­zig Pro­zent aller Museums­samm­lun­gen sind nicht in Aus­stellun­gen zu sehen. In den Depots warten Kunst­werke und Objekte auf ihre Wieder­ent­deckung oder Restau­rierung.

Bild
Sachen gibt‘s! :: Ausstellung
  • Mini-Map
Was sammelt ein Museum? Was wollen wir dort bewahren, was ist bedeutsam für unsere Geschichte? Was ist Kunst und was kann weg?

Bis zu neunzig Prozent aller Museumssammlungen sind nicht in Ausstellungen zu sehen. In den Depots warten Kunstwerke und Objekte auf ihre Wiederentdeckung oder Restaurierung; sie wollen gepflegt, inventarisiert und erforscht werden. Lange haben sich viele Museen der Logik unterworfen, dass gezeigt wird, was bekannt und begehrt ist. Doch es lohnt sich, den Blick auch einmal auf die unscheinbaren Dinge zu richten. Auch sie sind nicht ohne Grund ins Museum gekommen und harren nun der Entdeckung.

Depots sind die Wunderkammern der Museen. Wenn sich die Türen öffnen, geht es nicht nur um das Entdecken, sondern vor allem auch um das Erhalten und Sortieren. Die Ausstellung versteht sich als Plädoyer für die Öffnung der Sammlungsdepots. Sie möchte dem Wiederentdecken eine Bühne bieten, Geschichten aufspüren und der Suche nach dem eigenen Selbstverständnis dienen. Denn man versteht nur, was das Museum Ulm ist, wenn man weiß, was das Museum Ulm besitzt.