Rural Moves – The Songyang Story

Architekturzentrum Wien
14.3.-23.4.2019

Museumsplatz 1
1070 Wien

www.azw.at

tägl. 10-19 Uhr

Die Ent­wick­lung des länd­lichen Raums ist eine drin­gende globale Heraus­forderung. Best practise Bei­spiele aus China zeigen, welche Strate­gien die junge Pekinger Archi­tektin Xu Tiantian in der Region Song­yang der Land­flucht ent­gegen­setzt.

Brown Sugar Factory
DnA_Design and Architecture, Brown Sugar Factory, Xing Village, China
Rural Moves – The Songyang Story :: Ausstellung
  • Mini-Map
Dynamische Urbanisierungsprozesse prägen weite Teile der Welt. In China begegnet man dem Strukturwandel nicht nur mit neuen Schnellzugtrassen und Breitbandversorgung bis ins hinterste Bergdorf, sondern auch mit kleinmaßstäblichen architektonischen Interventionen. Bauten, die vorhandene Ressourcen und oft schon vergessene handwerkliche Traditionen einbinden, schaffen positive Zukunftsperspektiven für die kulturelle, soziale und ökonomische Entwicklung.

Songyang ist ein von Bergen und dem Fluss Songyin geprägter Landkreis mit mehr als 400 Dörfern im Südosten der Provinz Zhejiang. Die besondere Landschaft mit sanften Hügeln, Reisfeldern und Teeplantagen lässt sich in der traditionellen chinesischen Literatur und in vielen Gemälden wiederfinden. Hier hat die Architektin Xu Tiantian mit ihrem Büro DnA_Design and Architecture in Zusammenarbeit mit den Dorfgemeinschaften, der kommunalen Regierung und lokalen Handwerkern eine Vielzahl von „Akupunkturen“ in der Landschaft umgesetzt.

Die Ausstellung zeigt ausgewählte Projekte und erläutert sie mit Modellen, Plänen und Fotografien. Filme veranschaulichen die neue Architektur, die Kultur und auch die Geschichten der Menschen von Songyang.