Ruprecht von Kaufmann

Inside the Outside

Paula Modersohn-Becker Museum
16.3.-28.4.2019

Böttcherstraße 6-10
28195 Bremen

www.museen-boettchers...ersohn-becker-museum/

Di-So 11-18 Uhr

Rup­recht von Kauf­mann wollte erfahren, was Men­schen bewegt, ihre Heimat und alles Vertraute hinter sich zu lassen und die großen Risiken einer Flucht auf sich zu nehmen. Zwei Jahre lang lud der Berliner Maler Flücht­linge in sein Atelier und por­trai­tierte sie. Ent­standen ist dabei eine 26-teilige Werk­serie.

Bild
Ruprecht von Kaufmann: Porträt A., 2017
Ruprecht von Kaufmann :: Ausstellung
  • Mini-Map
Ruprecht von Kaufmann gilt als einer der führenden Vertreter der zeitgenössischen erzählerischen Malerei. Als er mit einer Portraitserie über Geflohene begann, waren die Medien von Bildern ankommender Flüchtlingsströme bestimmt. Fernsehsender zeigten eine anonyme Masse von Menschen, die mit Booten in Lampedusa und Lesbos anlegten oder lange Fußmärsche über die Balkanroute auf sich nahmen. Einige von ihnen weinten bei ihrer Ankunft in der „Festung Europa”, andere trugen ein erleichtertes Lächeln in ihrem Gesicht und wieder andere waren versunken in ängstlichen Gedanken, welche Zukunft in dem fremden Land vor ihnen liegt.

Ruprecht von Kaufmann wollte erfahren, was Menschen bewegt, ihre Heimat und alles Vertraute hinter sich zu lassen, um für ein Obdach in der Fremde die großen Risiken einer Flucht auf sich zu nehmen. Zwei Jahre lang lud der Berliner Maler Flüchtlinge in sein Atelier und portraitierte sie. Entstanden ist dabei eine 26-teilige Werkserie.