Roland Rainer. (Un)·Um·strit·ten

Neue Er·kennt·nisse zum Werk (1936–1963)

Architekturzentrum Wien
20.10.-10.12.2018

Museumsplatz 1
1070 Wien

www.azw.at

tägl. 10-19 Uhr

Rainers Sied­lungs­konzept für die „geglie­derte und aufge­lockerte Stadt” gilt bis heute als Modell für den ver­dich­teten Flach­bau. Die Konti­nuität der Kon­zepte im Werk Rainers und seine beruf­liche Karriere ver­weisen auf seine An­passungs­fähigkeit an die verschie­denen politi­schen Systeme.

Bild
Roland Rainer: Stadthalle Wien, Wien 15, AT, 1954-1958
Roland Rainer. (Un)·Um·strit·ten :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Rainers Siedlungskonzept für die „gegliederte und aufgelockerte Stadt” gilt bis heute als Modell für den verdichteten Flachbau.

In der NS-Zeit eignete er sich in der Deutschen Akademie für Städtebau das Wissen der städtebaulichen Grundlagenforschung an. Die Kontinuität der Konzepte im Werk Rainers und seine berufliche Karriere verweisen auf seine Anpassungsfähigkeit an die verschiedenen politischen Systeme.

Die Übernahme des Nachlasses in die Sammlung des Az W 2015 gab Anlass, sein Œuvre und seine Biografie neu zu befragen. Im SammlungsLab #3 werden die Ergebnisse in Kooperation mit der Akademie der bildenden Künste Wien in einer Ausstellung und einem Symposium zur Diskussion gestellt.