Richard Gerstl. Retrospektive

Schirn Kunsthalle Frankfurt
24.2.-14.5.2017

Römerberg
60311 Frankfurt/Main

www.schirn.de
www.schirn.de/ausstel.../2017/richard_gerstl/

Di, Fr-So 10-19 Uhr
Mi-Do 10-22 Uhr

Die um­fas­sende Retro­spek­tive ver­sam­melt nahezu alle Werke, die heute von Richard Gerstl bekannt sind. In seinen rund 80 Arbei­ten offen­bart sich ein ewig suchen­der Künst­ler, der bereits vieles vorweg­nahm, was sich erst später in der Kunst­ge­schichte mani­fes­tierte.

Bild
Richard Gerstl. Retrospektive :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Er ist der „erste öster­rei­chi­sche Expres­sio­nist” und für viele immer noch ein Geheim­tipp: Richard Gerstl (1883–1908). Der Maler wird in einem Atem­zug mit den drei Meis­tern der Wiener Moderne genannt – Gustav Klimt, Egon Schiele und Oskar Kokoschka. Bis zu seinem Selbst­mord im Alter von nur 25 Jahren schuf er ein aufre­gen­des, unge­wöhn­li­ches, wenn auch über­schau­ba­res Oeuvre mit beein­dru­cken­den Höhe­punk­ten und wegwei­sen­den Neue­run­gen.

Erst­mals in Deutsch­land zeigt die SCHIRN eine umfas­sende Retro­spek­tive und versam­melt nahezu alle Werke, die heute von ihm bekannt sind. In seinen rund 80 Arbei­ten offen­bart sich ein ewig suchen­der Künst­ler, der bereits vieles vorweg­nahm, was sich erst später in der Kunst­ge­schichte mani­fes­tierte, etwa in der Male­rei des Abstrak­ten Expres­sio­nis­mus der 1950er-Jahre.

Das Porträt ist neben Akt und Land­schaft Gerstls bevor­zug­tes Genre. Die Ausstel­lung präsen­tiert gestisch-wilde Grup­pen­bild­nisse sowie Darstel­lun­gen von Perso­nen aus seinem engs­ten Kreis oder auch sein Selbst­por­trät als Akt – das erste eines Künst­lers über­haupt nach Albrecht Dürer.

Richard Gerstls Male­rei reflek­tiert seine Ausein­an­der­set­zung mit den Wider­sprü­chen der Moderne: Er wider­setzte sich stilis­tisch und inhalt­lich der Wiener Seces­sion, lehnte deren Schön­heits­be­griff ab und malte gegen tradierte Regeln an. Er schuf scho­nungs­lose und selbst­be­wusste Bilder, die bis heute ihres­glei­chen suchen.