Reformation!

Der Südwesten und Europa

Museum Zeughaus C5
29.10.2017-2.4.2018

Quadrat C5
68159 Mannheim

www.rem-mannheim.de/index.php?id=22

Normal:
Di-So 11-18 Uhr

Sonderausstellung:
tägl. 11-18 Uhr

Die Schau be­leuch­tet die wechsel­volle Ge­schichte der Reichs­städte im Süd­westen sowie der Terr­itorien Württem­berg, Baden und Kurpfalz und prä­sen­tiert die Refor­mation als junge Bewe­gung, die gegen die be­stehen­den Ver­hält­nisse auf­be­gehrt.

Bild 1
Heidelberger Disputation
Bild 2
Spottmedaille Papst/Teufel
Reformation! :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums zeigt die Ausstellung, welche herausragende Bedeutung der Südwesten für die Reformation hatte. Hier fanden reformatorische Ideen bereits früh Anklang, unterschiedliche Tendenzen trafen aufeinander und zeugen von der Vielfalt der reformatorischen Wege.

Die Schau beleuchtet die wechselvolle Geschichte der Reichsstädte im Südwesten sowie der Territorien Württemberg, Baden und Kurpfalz und präsentiert die Reformation als junge Bewegung, die gegen die bestehenden Verhältnisse aufbegehrt.

Diese Dynamik spiegelt auch die Gestaltung der Ausstellungsräume wider. Mehr als 90 kostbare Originale treffen auf Street Art-Elemente und kurze Beschriftungen im Twitter-Stil. Die frische Optik unterstreicht, wie modern das Thema Reformation auch heute noch ist. Der Ablasshandel wird zum einladenden Supermarktregal und der Buchdruck läutet eine Medienrevolution ein. Steckbriefartig werden die wichtigsten Akteure vorgestellt – darunter Gelehrte wie Martin Luther, Philipp Melanchthon, Johannes Calvin oder Martin Bucer, aber auch Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Herrscherdynastien.

In sechs Themenräumen erwartet die Besucher ein Blick in eine Zeit, in der Glaube oft weniger eine Frage individueller Entscheidung als das Ergebnis politischer und gesellschaftlicher Prozesse war.