PuppenMuseum Falkenstein

Grotiusweg 79
22587 Hamburg

040-810582
elke.droescher @ t-online.de

members.aol.com/tortula/mu-falk.htm

Di-So+Ft 11-17 Uhr

Puppen und Puppen­stuben aus drei Jahr­hun­derten.

Bild 1
Sanft und „puppenhaft” wirkt das Gesicht der rosafarbenen englischen Wachskopf-Puppe von 1865.
Bild 2
PuppenMuseum Falkenstein :: Spezial
  • Mini-Map mit Marker
  • Wikipedia
Die weiße Villa, von Karl Schneider 1923 im Stil des Neuen Sachlichen Bauens errichtet, gehört zu den architektonischen Kostbarkeiten der Hansestadt.

Das Puppenmuseum zeigt nicht nur eine nostalgische Miniaturwelt aus Spitzen, Samt und Seide, sondern historische und kulturelle Aspekte einer bürgerlichen Welt des ausgehenden 18.Jahrhunderts bis in die 50er Jahre des 20.Jahrhunderts.

Die Privatsammlung wurde in über vier Jahrzehnten aufgebaut und umfasst mehr als 500 zumeist europäische Puppen und etwa 60 Puppenstuben, -häuser, -küchen und Krämerläden von acht Generationen.