Prachtvoll illuminirt

Das Handkolorit in der Druckgraphik (1493-1870)

Museum Georg Schäfer
13.5.-15.8.2018

Brückenstraße 20
97421 Schweinfurt

www.museumgeorgschaefer.de

Di-Mi, Fr-So+Ft 10-17 Uhr
Do 10-21 Uhr

Seit der Antike wurden Blätter, Buch­seiten und später auch Einzel­gra­phiken mit feinem Pinsel illu­miniert. Die Aus­stel­lung mit über zwei­hundert für die Ent­wick­lung des Hand­kolorits wichtigen Werken ist die welt­weit erste Über­sichts­schau zu diesem Thema.

Bild
Prachtvoll illuminirt :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Seit der Antike wurden Blätter, Buchseiten und später auch Einzelgraphiken mit feinem Pinsel illuminiert. Der Versuch, diese zeitraubende Technik durch Farbdrucke zu ersetzen, scheiterte u. a. an der hohen Farbqualität des Handkolorits. Erst mit dem Aufkommen der mehrfarbig gedruckten Chromolithographien endete um 1870 eine Tradition, welche in der Druckgraphik über 400 Jahre lang währte.

Zu Beginn ihrer spannenden Geschichte umfasste das Illuminieren lediglich die Ausgestaltung der Anfangsbuchstaben (Initialen), die ornamentale und szenische Illustration von Texten sowie die Darstellung von Tieren und Heilpflanzen. Auftraggeber waren vor allem Kirchen und Fürsten, aber auch wissenschaftliche Korporationen. Später eroberte es sich weitere Gebiete und erreichte als dekorative Graphik via England und Frankreich auch das wohlhabende bürgerliche Publikum.

Die Ausstellung verfolgt das Ziel, anhand von über zweihundert für die Entwicklung des Handkolorits wichtigen Werken die weltweit erste Übersichtsschau zu diesem Thema zu bieten.