Bayerische Schlösserverwaltung

Parkburgen

Schloß Nymphenburg
80638 München

089-17908-0
poststelle@bsv.bayern.de

www.museen-in-bayern....magdalenenklause.html

April bis 15. Oktober:
tägl. 9-18 Uhr

Übrige Zeit:
tägl. 10-16 Uhr

„Ama­lien­burg”: eine der kost­bar­sten Schöp­fungen des euro­päi­schen Rokoko. Tee­haus „Pago­den­burg”, Bades­chlöss­chen „Baden­burg” und künst­liche Ruine „Magda­lenen­klause”.

Bild
Parkburgen :: Profanbau
  • Mini-Map mit Marker
  • Wikipedia
Der Park von Schloss Nymphenburg beherbergt ein einmaliges Kleinod: die „Amalienburg“, ein nach Entwürfen von François Cuvilliés d. Ä. 1731 bis 1739 erbautes Schlösschen, das als eine der kostbarsten Schöpfungen des europäischen Rokoko gilt.

Architektonische Akzente setzen auch drei weitere Bauwerke: Joseph Effner entwarf das chinesisch ausgestattete Teehaus „Pagodenburg“ (1716–1719), das Badeschlösschen „Badenburg“ (1718–1721) und die „Magdalenenklause“, eine künstliche Ruine (ab 1725).