Oldenburger Wallmuseum

Prof.-Struve-Weg 1
23758 Oldenburg in Holstein

04361-623 142
info@oldenburger-wall.de

www.oldenburger-wallmuseum.de
www.museen-nord.de/Museum/DE-MUS-359619

April bis Oktober:
Di-So 10-17 Uhr

Juli, August:
tägl. 10-18 Uhr

Oktober:
tägl. 10-17 Uhr

Sla­wen und Deut­sche im Mittel­alter. Sla­wi­scher Hafen­an­leger mit Ori­gi­nal-Nach­bau eines sla­wi­schen Fracht­schiffs.

Bild
Oldenburger Wallmuseum :: Historie
  • Mini-Map mit Marker
Oldenburg, das ehemalige „Starigard“, hält eine archäologische Sonderstellung in Schleswig-Holstein: Mit seinem mächtigen Ringwall war Starigard der westlichste Fürstensitz der Slawen, Bischofssitz und neben Haithabu der bedeutendste Handelsplatz dieser Region. Zwei ständige Ausstellungen dokumentieren die Geschichte der westlichen Slawen vom 7. bis ins 12. Jahrhundert. Der Freilichtbereich mit der Rekonstruktion einer mittelalterlichen Hafensiedlung zeigt neben den typischen Wohnhäusern auch Frachtsegler, Einbäume, Gärten mit Färbe-, Gift-, Heil- und Faserpflanzen, sowie ein slawisches Insel-Heiligtum. Hier lässt sich das Mittelalter hautnah erleben.

Im Juli und August laden verschiedene Erlebnisstage, mit mittelalterlichem Bezug, Jung und Alt zum Mitmachen ein.