Nobuyoshi Araki

Impossible Love. Vintage Photographs

C/O Berlin
8.12.2018-3.3.2019

Hardenbergstraße 22-24
10623 Berlin

www.co-berlin.info

tägl. 11-20 Uhr

1973 ver­öffent­licht der japa­nische Fotograf Nobu­yoshi Araki eine Serie aus Bild­paaren über das Leben in Tokio. Die extreme Nähe und Vertraut­heit zu den doku­men­tierten Personen und Situa­tionen machen Arakis Foto­grafien bis heute einzig­artig und revolu­tionär.

Bild
Nobuyoshi Araki :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Gespreizte Schenkel einer jungen Frau, zugeknöpfte Berufskleidung auf der Straße – der Kontrast von intimer privater Atmosphäre und Momentaufnahmen namenloser Passanten ist ein früher Kommentar zur Heterogenität der japanischen Gesellschaft. 1973 veröffentlicht der japanische Fotograf Nobuyoshi Araki eine Serie aus Bildpaaren über das Leben in Tokio, die er von 1969-73 fotografiert und als Fotobuch zusammenfasst.

Nobuyoshi Araki gilt weltweit als einer der einflussreichsten und meistdiskutierten Künstler, der sich mit Nacktheit, Sexualität und Körper auf radikal-realistische Weise auseinandersetzt. Dabei ist es sein distanzloser, vertrauter Blick auf seine Objekte und Situationen, der die Betrachter immer wieder irritiert. Die extreme Nähe und Vertrautheit zu den dokumentierten Personen und Situationen machen Arakis Fotografien bis heute einzigartig und revolutionär.