Natur als Kunst

Landschaft im 19. Jahrhundert in Malerei und Fotografie

Städtische Galerie im Lenbachhaus
19.3.-18.8.2019

Luisenstraße 33
80333 München

www.lenbachhaus.de

Bis Ende Sept:
Di-So 10-20 Uhr

Ab Okt:
Mi-So 10-18 Uhr
Di 10-21 Uhr

In einem un­ge­wöhn­lichen Münch­ner „Gipfel­treffen” kommen zwei der inno­va­tivsten Bild­medien des 19. Jahr­hun­derts zu­sammen: die natur­nahe Ölskizze und die frühe Land­schafts­fotografie.

Bild
Franz von Lenbach, Dörflicher Friedhofseingang, um 1854
Natur als Kunst :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Um 1800 wurden für die malerische Darstellung der Natur neue Motive, neue Techniken und neue Arbeitsbedingungen wirksam. Die Landschaftsmaler tauschten das Atelier gegen das Reisen und den inneren Imaginationsraum gegen das Erlebnis der freien Natur.

Inkunabeln der fotografischen Naturaufnahme zeigen, dass auch die Fotografen die etablierten Reiserouten verließen, abseitige Wege einschlugen und sich mit dem Wetter in seinen unterschiedlichen meteorologischen Erscheinungsweisen eingehend befassten.

In einem ungewöhnlichen Münchner „Gipfeltreffen” kommen zwei der innovativsten Bildmedien des 19. Jahrhunderts zusammen: die naturnahe Ölskizze aus der Sammlung der Christoph Heilmann Stiftung und die frühe Landschaftsfotografie aus dem Münchner Stadtmuseum.