Museum Charlottenburg-Wilmersdorf

in der Villa Oppenheim

Schloßstraße 55
14059 Berlin

030-9029-24106
museum@charlottenburg-wilmersdorf.de

www.villa-oppenheim-berlin.de
www.berlin.de/museum/...nburgwilmersdorf.html

Di-Fr 10-17 Uhr
Sa-So 11-17 Uhr

Regio­nal- und All­tags­ge­schichte des 2001 ver­ei­nig­ten Be­zirks, Ber­liner Kultur­ge­schichte, Frauen­ge­schichte. Kunst­samm­lung mit Werken des 19. Jahr­hun­derts und der Ber­liner Se­ces­sion.

Bild 1
Die Villa Oppenheim, 1881 als Sommersitz errichtet
Bild 2
WESTEN! Georg Pahl, Blick durch den Lorbeerkranz der Viktoria auf der Siegessäule nach Westen
Museum Charlottenburg-Wilmersdorf :: Territorial
  • Mini-Map mit Marker
Das 1987 gegründete Museum Charlottenburg-Wilmersdorf widmet sich mit seinem Archiv, der Sammlung und Veranstaltungen der Erforschung und Vermittlung der Regional- und Alltags­geschichte des Bezirks sowie der Berliner Kulturgeschichte. Ein weiterer Forschungs­schwerpunkt ist der Frauengeschichte gewidmet.

Seit Januar 2012 ist es in der Villa Oppenheim untergebracht, die sich Margarete Oppenheim, geborene Mendelssohn, und Otto Georg Oppenheim 1881 als Sommersitz errichten ließen. Hier wird erstmals die ab 1908 entstandene Kunstsammlung der damals noch selbstständigen Stadt Charlottenburg gezeigt. Sie umfasst vor allem Werke des 19. Jahrhunderts und der Berliner Secession.

In Sonderausstellungen werden Themen der Bezirksgeschichte aufgegriffen. Kinder und Jugendliche können in der Villa O. von 4-18 Interessantes entdecken und erforschen. Das Dachgeschoss (Besuch nach Voranmeldung) beherbergt Archiv, Bibliothek, Lesesaal und Sammlung des Museums.

Mit der Schau „WESTEN!“ zeigt das Museum Charlottenburg-Wilmersdorf erstmals eine Dauerausstellung zur Geschichte des 2001 vereinigten Bezirks. Im Fokus steht die besondere Rolle der beiden „schönen Schwestern“ Charlottenburg und Wilmersdorf als zweites Stadtzentrum neben der historischen Mitte Berlins, als City-West. Multimedial und objektnah erzählt die Ausstellung von Ereignissen und Personen, die den Bezirk über gut drei Jahrhunderte geprägt haben.