Museum Aldingen

Hauptstraße 69
78554 Aldingen

07424-882-0
roland.heinisch@aldingen.de

www.aldingen.de/index.php?id=67

1./3. So/Mt 14-17 Uhr

Erd­g­eschich­te mit Kroko­dil­saurier und Ur­schild­kröte. Chri­stia­ni­sie­rung der Ala­mannen, Refor­mation und Pie­tis­mus. Ton­federn­fabri­kation Jo­han­nes Hengst­ler, Indu­stria­li­sie­rung Aldin­gens.

Bild
Museum Aldingen :: Museum
  • Mini-Map mit Marker
Die gut aufbereitete Ausstellung mit orts- und regionalgeschichtlichen Bezügen setzt mit der Erdgeschichte ein, die fossile Funde aus dem Zeitraum vor rund 210 bis 140 Millionen Jahren präsentiert. Daran schließen sich als Themen die Siedlungsgeschichte Aldingens, die Christianisierung der Alamannen sowie die Herrschaftsgeschichte vom Mittelalter bis zum Übergang an Württemberg an. Weitere Abschnitte sind Reformation und Pietismus mit ihrem Einfluss auf Bildung und Alltag gewidmet.

Die Wirtschaftsgeschichte führt über die Tonfedernfabrikation von Johannes Hengstler in der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Industrialisierung Aldingens mit Zählern, Drehteilen, Uhren und zur Herstellung hochwertiger Messwerkzeuge in der Gegenwart.

Herausragende Ausstellungsstücke sind Krokodilsaurier und die Urschildkröte aus der Zeit des Keupers, außerdem Ammoniten, Belemniten und Fossilien aus dem Jura. Die Rekonstruktion eines Grubenhauses, der frühen Holzkirche und des Stiftergrabes werden von archäologischen Funden ergänzt. Das siedlungsgeschichtliche Landschaftsmodell führt durch die Geschichte von der Urzeit bis in die Gegenwart.