MuseenLandSchaft Expressionismus :: Beitrag
(Hier demnächst mehr Info)
Nirgendwo in Deutschland findet sich eine so intensiv Kunst- und Naturgenuß verbindende Landschaft wie zwischen München und dem Alpenrand, wo in zahlreichen Museen ein zugleich konzentrierter und qualitätsvoller Überblick über den deutschen Expressionismus geboten wird.

Im oberbayerischen Alpenvorland zwischen München, Murnau und Kochel a. See hat die Kunst des „Blauen Reiter“ ihren Ursprung genommen und weltweit eine neue Kunstepoche eingeleitet. Zwischen Starnberger See, Kochelsee, Staffelsee und den Osterseen widmen sich gleich vier Museen den expressionistischen Strömungen in der Kunst.

So stellt das Museum in Bernried Werke der in Dresden gegründeten Künstlergemeinschaft „Brücke“ (1905-1913) in den Mittelpunkt, und Kochel a. See, Murnau und Penzberg Werke der „Blauen Reiter“, die in dieser Landschaft gewirkt haben. Umgeben von der malerischen Seenlandschaft, in der Künstler wie Wassily Kandinsky, Franz Marc, Gabriele Münter, Alexej von Jawlensky und der junge Heinrich Campendonk zu einer neuen Bildsprache fanden, gehen Landschaft, Natur, Kunst und Kultur eine einzigartige Verbindung ein. Hier ist die lebendige und kraftvolle Bildsprache des Expressionismus und seiner vielfältigen Ausdrucksformen in besonderer Intensität erlebbar.

Beim Thema Expressionismus dürfen die Pinakothek der Moderne und die Städtische Galerie im Lenbachhaus in München nicht fehlen. Die Wechselbezüge von Landschaft und Kunst erschließen sich bei einer Museentour nach Bernried am Starnberger See, Penzberg nahe den Osterseen, Kochel a. See und Murnau am Staffelsee. Dort können Besitzer der MuseenKarte Expressionismus das Buchheim Museum, Stadtmuseum Penzberg, Franz Marc Museum und Schloßmuseum Murnau besuchen.