Mörike-Museum

Turmhahnstraße 1
74196 Neuenstadt a.K.

07139-97-23
gudrun.lohmann@neuenstadt.de

März bis Nov:
So+Ft 11-16.30 Uhr

Edu­ard Möri­ke (1804-1875) und seine Zeit als Pfarrer in Clever­sulz­bach von 1834 bis 1843. Leben und Werk, Erst­aus­gaben seiner Werke, Er­inne­rungs­stücke aus dem per­sön­lichen Besitz des Dich­ters.

Außenansicht
Schreibfeder
Bild 3
Bild 4
Mörike-Museum :: Darstellende K.
  • Mini-Map mit Marker
Das schmucke Museum im früheren alten Schulhaus gleich neben der St. Jostkirche wurde 1996 in Anwesenheit großer Prominenz aus Kultur und Politik von Staatssekretär Dr. Christoph Palmer eingeweiht.
Seit der Zeit erfreut sich das Museum einer stets zunehmenden Beliebtheit.
Auf Wunsch werden Führungen durch das Museum, die St. Jostkirche und die Grabstätten der Dichtermütter von Schiller und Mörike durchgeführt.
Das Museum ist im hinteren Teil der Alten Schule, einem Erweiterungsbau aus dem Jahre 1862, der noch bis 1974 als Schule genutzt wurde, nach Restaurierung der Räume eingerichtet worden. Es zeigt viele Schriften, Gedichte und Zeichnungen, aber auch eine Reihe täglicher Gebrauchsgegenstände, wie Mörikes Schreibfeder, Lichtputzschere und Trinkbecher. Auch eine originalgetreue Kopie des alten Turmhahns (Original im Schiller-Nationalmuseum in Marbach) ist zu besichtigen.