Margiana

Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan

Neues Museum
25.4.-7.10.2018

Bodestraße
10178 Berlin

www.neues-museum.de
www.smb.museum/ausste...-in-turkmenistan.html

Mo-Mi, Fr-So 10-18 Uhr
Do 10-20 Uhr

Margi­ana – diese histo­rische Land­schaft im Osten Turk­meni­stans war vor rund 4.000 Jahren die Wiege einer fas­zi­nie­ren­den Hoch­kultur der Bronze­zeit. Für die Auf­nahmen der archäo­logi­schen Stätten, Land­schaften, Menschen und Exponate konnte die Foto­grafin Her­linde Koelbl gewonnen werden.

Prunkaxt
Prunkaxt in Form eines Hahnenkopfes, Gonur Depe, Ende 3.–Mitte 2. Jtd. v. Chr.
Figurine
Figurine eines Raubvogels aus Gonur Depe, Ende 3.–Mitte 2. Jtd. v. Chr.
Schmucknadel
Schmucknadel mit der Darstellung eines „Baktrischen Kamels”, 18.–15. Jh. v. Chr.
Lapislazulikette
Kette mit Lapislazuliperlen, Gonur Depe, Ende 3.–Mitte 2. Jtd. v. Chr.
Bild 5
Margiana :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Margiana – diese historische Landschaft im Osten Turkmenistans war vor rund 4.000 Jahren die Wiege einer faszinierenden Hochkultur der Bronzezeit. Zeitgleich mit den Zivilisationen Mesopotamiens und Ägyptens blieb sie in der westlichen Welt bislang jedoch weitgehend unbekannt.

Erstmals außerhalb Turkmenistans werden in der groß angelegten Sonderausstellung die archäologischen Zeugnisse dieser geheimnisvollen Kultur einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Für die Aufnahmen der archäologischen Stätten, Landschaften, Menschen und Exponate konnte die Fotografin Herlinde Koelbl gewonnen werden. Das Ergebnis ist eine faszinierende Symbiose aus unbekannten archäologischen Relikten und Fotokunst aus einem weitgehend unbekannten Land.

Zu sehen sind 230 Objekte aus dem 3.-2. Jahrtausend vor Christus. Sie repräsentieren die sensationellen Ergebnisse, die archäologische Forschungen in der bronzezeitlichen Metropole Gonur Depe zu Tage gebracht haben.