Manufaktur des Klangs

2000 Jahre Orgelbau und Orgelspiel

Museum für Kunst und Gewerbe
5.7.-3.11.2019

Steintorplatz
20099 Hamburg

www.mkg-hamburg.de

Di-Mi, Fr-So 10-18 Uhr
Do 10-21 Uhr

Über 30 Expo­nate, darunter 14 histo­rische Instru­mente und Re­kon­struk­tio­nen laden die Be­sucher ein, spiele­risch in den Kosmos Orgel ein­zu­tauchen. Wie funk­tioniert eine Orgel eigentlich? Was pas­siert, wenn man eine Taste drückt? Wo kommt der Orgel­wind her? Was sind Register?

Bild 1
Blick in die Werkstatt des Orgelbauers Winold van der Putten, Winschoten/NL
Bild 2
Rekonstruktion eines Positivs einer tosk. Renaissance-Orgel (Detail), 2018
Manufaktur des Klangs :: Ausstellung
  • Mini-Map
Mit über 300 Orgeln besitzt Hamburg eine einzigartige und vielfältige Orgellandschaft. Außer in den Kirchen der Stadt befinden sich zahlreiche weitere Instrumente in Schulen, in der Elbphilharmonie, im Sendesaal des NDR, in der Staatsoper, in der Universität und sogar in den Justizvollzugsanstalten. Zum 300. Todestag Arp Schnitgers (1648-1719), einem der weltweit berühmtesten Orgelbauer, hat die Stadt Hamburg 2019 unter dem Motto „Hamburg zieht alle Register” ein Orgeljahr ausgerufen.

Die Ausstellung lädt dazu ein, die gestalterischen, baulichen und technischen Finessen des Wunderwerks Orgel kennenzulernen. Im Mittelpunkt der Schau stehen Orgelbau und Orgelmusik, die von der UNESCO 2017 in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen wurden.

Über 30 Exponate, darunter 14 historische Instrumente und Rekonstruktionen laden die Besucher ein, spielerisch in den Kosmos Orgel einzutauchen. Wie funktioniert eine Orgel eigentlich? Was passiert, wenn man eine Taste drückt? Wo kommt der Orgelwind her? Was sind Register? Wie klingen verschiedene Orgelpfeifen? Diese und viele andere Fragen beantwortet die Ausstellung anhand von Modellen, interaktiven Displays, medialen Präsentationen und Filmen, die die geheimnisvolle Technik des Instruments sichtbar machen.