London 1938

Mit Kandinsky, Liebermann und Nolde gegen Hitler

Liebermann-Villa
7.10.2018-14.1.2019

Colomierstraße 3
14109 Berlin

www.liebermann-villa.de

April bis Sept:
Mo, Mi, Fr-So 10-18 Uhr
Do 10-20 Uhr

Okt bis März:
Mo, Mi-So 11-17 Uhr

1938 fand in London die Aus­stel­lung Twen­tieth Century German Art statt: die größte inter­natio­nale Ant­wort auf die Münch­ner Aus­stellung „Ent­artete Kunst”. Die Lieber­mann-Villa rekon­struiert die Aus­stellung von 1938 mit einer großen Auswahl an Original-Aus­stellungs­stücken.

Heckel
Erich Heckel, Badende, 1914
Slevogt
Max Slevogt, Der Panther, 1931
Kandinsky
Wassily Kandinsky, Unbenannte Improvisation II (Ausschnitt), 1914
Liebermann
Max Liebermann, Bildnis Professor Albert Einstein, 1925
Modersohn-Becker
Paula Modersohn-Becker, Armenhäuslerin (Ausschnitt), 1906
Heemskerck
Jacoba van Heemskerck, Segelbild, um 1915
Kokoschka
Oskar Kokoschka, Selbstbildnis eines „entarteten” Künstlers (Ausschnitt), 1937
London 1938 :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
1938 fand in London die Ausstellung Twentieth Century German Art statt: nicht nur die bis heute größte Ausstellung deutscher Moderne in England, sondern auch die größte internationale Antwort auf die Münchner Ausstellung „Entartete Kunst”.

Die Ausstellung fand zwischen Juli und August 1938 statt und enthielt mehr als 300 Meisterwerke der deutschen Moderne. Sie war auch eines der bemerkenswertesten Projekte, mit denen sich deutsche Emigranten und die verfemten Künstler selbst zu Wort meldeten. Mehr als 100 Ausstellungsstücke kamen von deutsch-jüdischen Unternehmern, Linkspolitikern und Künstlern, die Deutschland bereits verlassen hatten, unter ihnen Max Beckmann und Paul Klee.

Der Maler Max Liebermann war in der Londoner Ausstellung sehr gut vertreten, mit mindestens 22 ausgestellten Werken. Seine Witwe Martha Liebermann gehörte auch zu den Leihgebern der Ausstellung. Sie schickte ein Liebermann Porträt Albert Einsteins nach London mit der Absicht, es dort zu verkaufen.

Die Ausstellung in der Liebermann-Villa rekonstruiert die Kunstausstellung aus dem Jahr 1938 mit einer großen Auswahl an Original-Ausstellungsstücken. Die Werke werden zusammen mit Informationen zu den Leihgebern des Jahres 1938 und der Resonanz der Ausstellung in Großbritannien und in Deutschland präsentiert.