Löhe-Zeit-Museum

im Bahnhofsgebäude

Bahnhofstraße 38
91564 Neuendettelsau

09874-686868
info@loehe-zeit-museum-neuendettelsau.de

www.loehe-zeit-museum-neuendettelsau.de
derfraenkischemuseums...au/loehe-zeit-museum/

Mitte März bis Anfang Dez:
So+Ft 14-17 Uhr

Lebens­ver­hält­nisse in Neuen­dettels­au in der Zeit, als Wil­helm Löhe Orts­pfarrer war (1837-1872). Wohn­kultur der bäuer­lichen Schicht, Situa­tion der unter- und nicht-bäuer­lichen Be­völ­ke­rung, Aus­wan­de­rer-Kolo­nien in Michi­gan/USA, Dia­ko­nissen­an­stalt und weib­liche Textil­arbeit.

Außenansicht
Das Museum befindet sich im 1. Stock des Bahnhofsgebäudes
Schlafstelle
Schlafstelle eines Knechts, unmittelbar unter dem Ziegeldach
Dienstboten-Buch
Knechte und Mägde hatten ein „Dienstbotenbuch” zu führen
Schlafstube eines Bauern
Schlafstube eines Vollbauern mit Bauernschrank (1860) ...
Baldachinbett
... und Baldachinbett (1855) aus der Gemeinde Neuendettelsau
Schrankdekor
Detail vom Dekor des Bauernschranks
Webstuhl
Webstuhl und Flachs, um 1900
Nähmaschine
Nähmaschine im Textilzimmer
Druckmodeln
Druckmodeln
Tassen
Tassen, um 1900
Kaffeetisch
Kaffeehaube, Tassen und Krug um 1900, Eierbecher um 1860
Widmungstafeln
Widmungstafeln
Auswandererschiff
Schnitt durch das Zwischendeck eines Auswandererschiffes, ca. 1850
Webstuhl
Webstuhl eines Hauswebers (Muster aus der Diakonissenanstalt, ca. 1900)
Löhe-Zeit-Museum :: Museum
  • Mini-Map mit Marker
  • VGN Ermäßigung
  • Internat. Museumstag
Das sozialgeschichtliche Museum zeigt, wie die Menschen um 1850 in Neuendettelsau lebten. Als einziges Museum in Bayern thematisiert es dabei auch die fränkische Amerika-Auswanderung. Diese ist eng mit der Zeit verbunden, als Wilhelm Löhe Ortspfarrer war (1837-1872). Er gründete 1841 die Missionsanstalt und 1854 die Diakonissenanstalt Neuendettelsau.

Das Bauernzimmer zeigt die Wohnkultur des Vollbauern. Baldachinbett und Bauernschrank stammen aus der Gemeinde Neuendettelsau.

Im Handwerkerzimmer erinnern die Arbeitsgeräte eines Büttners, eines Leinenwebers sowie eines Maurers und Ziegelbrenners an die Schicht der dörflichen Handwerker.

Die Schlafstelle eines Knechts unter dem nackten Ziegeldach steht für die meist erbärmlichen Wohnverhältnisse der untersten dörflichen Schicht.

An die Nordamerika-Auswanderung fränkischer Siedler erinnern die Ausstellungsstücke im Löhe-Zimmer. Die meist von einem Pfarrer geleiteten Gruppen verpflichteten sich auch zur Indianer-Mission.

Einblick in die Arbeit der sog. „Industrieschulen” (Haushaltungsschulen) gewähren die Ausstellungsstücke im Textilzimmer.