Leer im Mittelalter

Heimatmuseum
25.9.-25.10.2019

Neue Straße 12-14
26789 Leer

www.heimatmuseum-leer.de

Jan bis März:
Di-Fr 11-17 Uhr
Mo, Sa-So nach Vereinbarung

April bis Dez:
Di-So 11-17 Uhr

Die An­fänge des Dorfs und „Fleckens” Leer liegen weit­gehend im Dunkeln. Als „Hleri” wird der Ort im 9. Jahr­hun­dert erst­mals schrift­lich erwähnt. Aus dem be­schei­denen Fischer­dorf wurde im Hoch- und Spät­mittel­alter ein florie­render Handels- und Hafenort.

    Bild
    Leer im Mittelalter :: Ausstellung
    • Mini-Map
    Die Anfänge des Dorfs und „Fleckens” Leer liegen weitgehend im Dunkeln. Als „Hleri” wird der Ort im 9. Jahrhundert erstmals schriftlich erwähnt. Aus dem bescheidenen Fischerdorf wurde im Hoch- und Spätmittelalter ein florierender Handels- und Hafenort.

    Häuptling Focko Ukena aus Neermoor wählte um 1420 Leer zum Residenzort für den Ausbau einer Landesherrschaft und ließ hier die mächtige Fockenburg errichten, die aber von seinen Widersachern, dem „Freiheitsbund der Sieben Ostfrieslande” 1431 zerstört wurde. Auch nach Fockos Ende und dem Aufstieg des Grafenhauses Cirksena blieb Leer wirtschaftlich und politisch bedeutsam.

    In der Ausstellung wird diese spannende Epoche der Stadtgeschichte spielerisch zum Leben erweckt. Neben spannenden Exponaten und Inszenierungen zum Leben, Wohnen und Arbeiten der Menschen im „alten” Leer, laden zahlreiche Stationen zum Mitmachen und Ausprobieren ein.