Laterna Magica

Die Kunst der Projektion

Rätisches Museum
5.10.2018-24.2.2019

Hofstrasse 1
7000 Chur

www.rm.gr.ch

Di-So 10-17 Uhr

Vom 17.bis ins 20. Jahr­hun­dert hinein waren diese Pro­jek­tions­appa­rate weit ver­breitet. Zunächst diente die Flamme einer Lampe, später eine Glüh­birne als Licht­quelle. Mark Ble­zinger erweckt mit moderner Projek­tions- und Ani­mations­technik die histo­rischen Glas­platten­bilder zu neuen Leben.

    Bild 1
    Bild 2
    Laterna Magica :: Ausstellung
    • Mini-Map
    Reisen mit dem fliegenden Teppich aus den Alpen in fremde Länder, wilde Tiere, Naturdramen, Märchen und Höllenszenarien – die Laterna magica lässt das Publikum in eine Sinfonie von Bildern eintauchen.

    Vom 17.bis ins 20. Jahrhundert hinein waren diese Projektionsapparate weit verbreitet. Zunächst diente die Flamme einer Lampe, später eine Glühbirne als Lichtquelle, mit der die Zauber- oder auch Schreckenslaterne als Vorläufer des Filmprojektors Farben, Bilder und Geschichten über die Wände flackern liess. Vorführungen fanden auf Jahrmärkten, in Wirtshäusern, im Theater, in Kirchen oder zu Hause statt.

    In der multimedialen Wanderausstellung erweckt Mark Blezinger mit moderner Projektions- und Animationstechnik die historischen Glasplattenbilder zu neuen Leben. Es ist eine Einladung, durch leuchtende Bilderwelten zu wandeln und faszinierende Geschichten im Spiel von Licht und Schatten zu entdecken.

    Exponate aus dem Kulturarchiv Oberengadin, dem Rätischen Museum und ausgesuchten internationalen Sammlungen illustrieren die Entwicklung der Projektionstechnik und anderer optischer Spiele bis hin zu neuester 3D-Technik. Das Illusionen-Labor im Dachstock lädt zum Ausprobieren und Erleben von Stereoguckern, Schattentheater und anderen optischen Illusionen.