Kunsthaus Glarus

Im Volksgarten
8750 Glarus

(0)55-640 25 35
office@kunsthausglarus.ch

www.kunsthausglarus.ch
www.museums.ch/org/de/Kunsthaus-Glarus

Di-Fr 14-18 Uhr
Sa-So 11-17 Uhr

Wech­sel­aus­stel­lun­gen schwei­ze­ri­scher und inter­natio­naler Gegen­warts­kunst, vor­wie­gend einer jünge­ren Künstler­gene­ration. Paral­lel dazu Teile der Samm­lung, mehr­heit­lich Ge­mälde und Plasti­ken von Schweizer Künst­lern.

Bild 1
Kunsthaus Glarus, 1952
Steffan, Sommertag am Klöntalersee
Johann Gottfried Steffan, Sommertag am Klöntalersee, Oel auf Leinwand, 1892
Hodler, Selbstbildnis
Ferdinand Hodler, Selbstbildnis mit aufgerissenen Augen II, Oel auf Leinwand, 1912
Kirchner, Waldrand
Ernst Ludwig Kirchner, Am Waldrand, Oel auf Leinwand, 1935/36
Ugo Rondinone
Ugo Rondinone, I never sleep. I’ve never slept at all. I’ve never had a dream. All of that could be true, Diverse Materialien, 1999
Fischer, Madame Fisscher
Urs Fischer, Madame Fisscher (Innenansicht), Diverse Materialien, 2000
Piller, Ungeklärte Fälle
Peter Piller, Ungeklärte Fälle, Fotografien, 2007
Rüthemann, X
Kilian Rüthemann, X, Rauminstallation, 2009
Safavi, Untitled
Vanessa Safavi, Untitled, Leder/Plexiglas, 2011
Beloufa, Les Bienfaisants
Neil Beloufa, Les Bienfaisants, Diverse Materialien, 2011
Kunsthaus Glarus :: Bildende Kunst
  • Mini-Map mit Marker
Inmitten der markanten Berglandschaft von Glarus, der kleinsten Hauptstadt der Schweiz, liegt eines der schönsten Kunsthäuser Europas.

Das Kunsthaus Glarus stellt in Wechselausstellungen aktuelle Werke junger schweizerischer und internationaler Künstler vor. In Ergänzung dazu werden Ausstellungen mit Bezug zur Sammlung des Glarner Kunstvereins gezeigt. Eine unjurierte Jahresausstellung präsentiert einmal jährlich das regionale Kunstschaffen.

Die Ausstellungen zeitgenössischer Kunst hinterlassen seit 1992 deutliche Spuren in der schweizerischen Museumslandschaft. So wurde 2009 die Einzelausstellung von Kilian Rüthemann als ‚herausragendste Ausstellung mit Schweizer Gegenwartskunst‘ gewürdigt und das Kunsthaus Glarus mit dem Swiss Exhibition Award (ausgerichtet von der Julius Bär Stiftung und dem Bundesamt für Kultur) ausgezeichnet. 2011 gewann das Kunsthaus Glarus den ‚Eidgenössischen Preis für Kunsträume‘ des Bundesamts für Kultur.

Das 1952 durch den Glarner Architekten Hans Leuzinger gestaltete Kunsthaus zeichnet sich durch eine aufs Minimum reduzierte, modernistische Formensprache aus. Die klare Struktur der Ausstellungsräume verführt zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler immer wieder zu prägnanten Interaktionen.