Kunst aus der Eiszeit

Museum Würth
19.3.-18.6.2017

Reinhold-Würth-Straße 15
74653 Künzelsau

www.kunst.wuerth.com

tägl. 11-18 Uhr

Die frühe­ste bisher ent­deckte Kunst der Mensch­heit kommt von der Schwä­bi­schen Alb. Hier hat sich vor ca. 40.000 Jahren ein ge­wal­tiger Sprung in der Ent­wick­lung hin zum moder­nen Men­schen er­eig­net.

Bild
Kunst aus der Eiszeit :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Die früheste bisher entdeckte Kunst der Menschheit kommt von der Schwäbischen Alb. Hier hat sich vor ca. 40.000 Jahren ein gewaltiger Sprung in der Entwicklung hin zum modernen Menschen ereignet.

Davon zeugen Funde in verschiedenen Höhlen des Aach- und Lonetals, die eine bislang einzigartige Anhäufung von Spuren kulturellen Schaffens zum Vorschein brachten. Neben formvollendeten Figürchen aus Mammutelfenbein wie dem Mammut, dem Löwenmenschen und der Venus vom Hohlen Fels wurden aus demselben Zeitraum Schmuck und Musikinstrumente gefunden. Sie sind der direkte Nachweis, dass die frühesten modernen Menschen in Mitteleuropa nicht nur mobile Kunst herstellten, sondern bereits auch Musik machten.

Diesen faszinierenden Kunst- und Kulturobjekten widmet sich die Ausstellung, die einen konzentrierten Überblick zu den sechs Höhlenfundstellen gibt und in Texten, Bildern und Repliken über Fundort und Funde informiert.

Konzipiert hat die Wanderausstellung die Arbeitsgemeinschaft Eiszeitkunst, die sich unter der Dachmarke Weltkultursprung das Ziel gesetzt hat, das Thema Eiszeitliche Kunst weiter in den Fokus einer breiten Öffentlichkeit zu rücken.