Kräuter, Mörser, Pillendreher

Die Sammlung Jena zu Gast im Haus Monheim

Couven-Museum
17.11.2018-24.3.2019

Hühnermarkt 17
52062 Aachen

www.couven-museum.de

Di-So 10-18 Uhr

Aachens wohl be­rühm­teste Apo­theker­familie sind die Mon­heims. Die umfas­sende Aus­stellung zeigt, wie eine Apo­theke des 18./19. Jahr­hun­derts ausge­sehen hat, und mit welchen pharma­zeuti­schen Gerät­schaften dort ge­werkelt wurde.

Bild
Kräuter, Mörser, Pillendreher :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Stößel, Mörser und ein findiger Apotheker – wohin das führen kann? Zum Beispiel zur Erfindung des Backpulvers oder zur Rezeptur von Coca Cola. Nicht zu vergessen die Raufasertapete. Wer sie erfunden hat? Der Apotheker Heinrich Wilhelm Hugo Erfurt.

Aachens wohl berühmteste Apothekerfamilie sind die Monheims. Die umfassende Ausstellung zeigt, wie eine Apotheke des 18./19. Jahrhunderts ausgesehen hat, und mit welchen pharmazeutischen Gerätschaften dort gewerkelt wurde. Zu sehen sind u.a. Apothekenmörser, aber auch Kräuterdosen und diverse andere Apothekengeräte.

Der Ausstellungsort ist nicht ungefähr gewählt. Das Couven Museum verdankt sein heutiges Äußeres dem Apotheker Andreas Monheim, der den Architekten Jakob Couven 1786 mit der Umgestaltung und optischen Vereinheitlichung des von ihm kurz zuvor erworbenen Hauses auf der Südseite des Aachener Hühnermarkts beauftragte.

Herzstück der Ausstellung ist die „Adler-Apotheke” im Erdgeschoss des Couven Museums, die viele für die Original-Apotheke des Andreas Monheim halten. Das stimmt aber nicht. Denn der größte Teil des Mobiliars stammt aus dem ehemaligen Apothekenmuseum Darmstadt. Die „Adler”-Apotheke gibt dennoch schlüssig wieder, wie eine Apotheke am Ende des 18. Jahrhunderts ausgestattet war.