Kloster Altzella

Zellaer Straße 10
01683 Nossen

035242-50435
altzella@schloesserland-sachsen.de

www.kloster-altzella.de/de/startseite/

April bis Okt:
Di-Fr 10-17 Uhr
Sa-So 10-18 Uhr

Haus­kloster der Meiß­ner Mark­grafen und von 1190 bis 1381 Erb­begräb­nis­stätte des Fürsten­hauses Wettin. 1540 im Zuge der Re­for­ma­tion auf­ge­löst und dem Verfall preis­ge­geben. Heute roman­tischer Land­schafts­park unter Ein­be­ziehung der Ruinen.

Bild 1
Faksimile der Dresdner Bilderhandschrift des Sachsenspiegels von Eike von Repgow
Bild 2
Kräutergarten
Kloster Altzella :: Sakralbau
  • Mini-Map mit Marker
Hauskloster der Meißner Markgrafen und von 1190 bis 1381 Erbbegräbnisstätte des Fürstenhauses Wettin. 1540 im Zuge der Reformation aufgelöst und dem Verfall preisgegeben. Heute romantischer Landschaftspark unter Einbeziehung der Ruinen. Das Konversenhaus mit dem romanischen Refektorium und dem 1506 errichteten Bibliothekssaal, den eine der bedeutendsten profilierten Holzbalkendecke Sachsens ziert, ist das einzige verbliebene Gebäude der ehemaligen Klausur und ein herausragendes Baudenkmal.