Julius Exter. Moore - Bäche - See

Künstlerhaus Exter
17.6.-9.9.2018

Blumenweg 5
83236 Übersee

www.schloesser.bayern.../objekte/ub_exter.htm

Während d. Ausstellungen:
Di-So 17-19 Uhr

Die Aus­stel­lung mit Land­schafts­bildern und Natur­aus­schnitten um­fasst über 100 Werke aus dem Gemälde­bestand der Baye­rischen Schlösser­ver­waltung. 13 Gemälde wurden für die Aus­stellung restau­riert und sind erst­mals öffent­lich zu sehen.

    Badende am Chiemseestrand
    Julius Exter, Badende am Chiemseestrand, Mischtechnik auf Pappe, um 1925
    Fischerhütte
    Julius Exter, An der Fischerhütte, Mischtechnik auf Pappe, 1920er Jahre
    Sonniger Morgen
    Julius Exter, Sonniger Morgen (Chiemseelandschaft), Mischtechnik auf Pappe, 1920er Jahre
    Feldwieser Bucht
    Julius Exter, Badesteg am Chiemsee, Mischtechnik auf Pappe, um 1925
    Julius Exter. Moore - Bäche - See :: Ausstellung
    • Mini-Map mit Marker
    Im Fokus der Ausstellung stehen Landschaftsbilder und Naturausschnitte, die nach 1917 entstanden sind, als sich Julius Exter (1863-1939) in Übersee dauerhaft niedergelassen hat. In dieser Zeit findet Exter seine Motive in unmittelbarer Nachbarschaft zu seinem Wohnhaus und Atelier: der Chiemsee, das Moor „Kendlmühlfilzen“, der Überseer Bach, die Tiroler Ache, aber auch die Kampenwand und der Hochgern.

    Dabei geht es Exter nicht um topographische Beschreibungen und auch nicht um das Erzählen von Geschichten. Vielmehr versucht er mittels der Farbe unterschiedliche Stimmungen einzufangen: sommerliche Wärme, morgendliche Frische oder das tiefliegende Sonnenlicht am Spätnachmittag.

    Oft nutzt er die Wasseroberfläche als Reflexionsfläche, um Formen und Farben des Ufers, eines Bootes oder eines Steges auf der Wasseroberfläche zu spiegeln. Bisweilen ist es das Sonnenlicht, das auf den Wellen des Wassers unterschiedlich reflektiert und dem Wasser Körperlichkeit, Ruhe oder Bewegung verleiht. Und auch hier kann ein zartes Lila oder ein Rosa zum Stimmungsträger einer sanften Uferlandschaft werden.

    Die Ausstellung umfasst über 100 Werke aus dem Gemäldebestand der Bayerischen Schlösserverwaltung. 13 Gemälde wurden für die Ausstellung restauriert und sind erstmals öffentlich zu sehen.