Im Meer versunken

Sizilien und die Unterwasserarchäologie

LVR-LandesMuseum Bonn
12.10.2017-24.6.2018

Colmantstraße 14-16
53115 Bonn

www.landesmuseum-bonn.lvr.de

Di-Fr, So 11-18 Uhr
Sa 13-18 Uhr

Phö­ni­zier, Griechen, Römer, Araber und Nor­man­nen, sie alle prägten mit ihren Schiffen die Welt des Mittel­meeres. Die Unter­wasser­funde der ge­sun­ke­nen Schiffe vor Sizilien lassen Ge­schichten und Geschichte von welt­um­spannen­der Be­deutung lebendig werden.

Bild 1
Bild 2
Im Meer versunken :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Die Unterwasserfunde der gesunkenen Schiffe vor Sizilien lassen Geschichten und Geschichte von weltumspannender Bedeutung lebendig werden. Sie erzählen von einem über 3000 Jahre alten phönizischen Handelsschiff, über die punischen, römischen und ägyptischen Schiffe der Schlacht bei den Ägadischen Inseln 241 v. Chr. bis hin zu einem byzantinischen Handelsschiff mit kostbarer Kirchenausstattung.

Zum Schutz und zur Erforschung der Unterwasserfundplätze rund um Sizilien wurde in Palermo eine weltweit einzigartige Institution gegründet: Die Soprintendenza del Mare. Mit neuesten archäologischen und naturwissenschaftlichen Methoden erforscht und sichert sie die Unterwasserfundplätze rund um Sizilien. Hier begegneten sich, wie sonst nirgends in dieser Dichte, über Jahrtausende die Kulturen Europas, Asiens und Afrikas.

Phönizier, Griechen, Römer, Araber und Normannen, sie alle prägten mit ihren Schiffen die Welt des Mittelmeeres. Die Ausstellung stellt nicht nur die Hochkulturen selbst, sondern die Protagonisten, die den vielbeschworen Dialog der Kulturen im Mittelmeer überhaupt erst ermöglichten, in den Mittelpunkt: Die Seefahrer und ihre Schiffe.

Mitmachstationen und moderne Medien geben einen einzigartigen Einblick in die oft spektakulären Methoden der modernen Unterwasserarchäologie.