Im Licht des Nordens

Dänische Malerei der Sammlung Ordrupgaard

Hamburger Kunsthalle
10.5.-22.9.2019

Glockengießerwall
20095 Hamburg

www.hamburger-kunsthalle.de
www.hamburger-kunstha.../im-licht-des-nordens

Di-So 10-18 Uhr
Do 10-21 Uhr
Do 10-18 Uhr

Das Ordrup­gaard Museum ist mit seinen Meister­werken der däni­schen Malerei des 19. und begin­nen­den 20. Jahr­hun­derts zu Gast in der Ham­burger Kunst­halle. Die aus­ge­stellten Arbeiten bieten einen repräsen­tativen Über­blick über die Ent­wick­lungs­tenden­zen inner­halb der däni­schen Malerei während eines ganzen Jahr­hunderts.

Bild
Im Licht des Nordens :: Ausstellung
  • Mini-Map
Das Ordrupgaard Museum ist mit seinen Meisterwerken der dänischen Malerei des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts zu Gast in der Hamburger Kunsthalle. Die ausgestellten Arbeiten bieten einen repräsentativen Überblick über die Entwicklungstendenzen innerhalb der dänischen Malerei während eines ganzen Jahrhunderts und verdeutlichen zugleich deren besondere Errungenschaften.

Der Bogen spannt sich von den Wegbereitern des sogenannten „Goldenen Zeitalters” der dänischen Kunst (Christoffer Wilhelm Eckersberg, Christen Købke, Wilhelm Marstrand) über die Vertreter der nationalromantischen Richtung (Johan Thomas Lundbye, Peter Christian Skovgaard, Vilhelm Kyhn), die vornehmlich die Schönheiten des eigenen Landes ausloteten, bis zu den Fünen-Malern (Peter Hansen, Johannes Larsen, Fritz Syberg), die auf der gleichnamigen dänischen Insel die Freilichtmalerei praktizierten. Die besondere Facette des dänischen Impressionismus veranschaulichen schließlich die Gemälde von Theodor Philipsen, der eng mit Paul Gauguin befreundet war.

Einen besonderen Höhepunkt der Ausstellung bilden die umfangreichen Werkgruppen von Lauritz Andersen Ring und Vilhelm Hammershøi, den Schlüsselfiguren des Symbolismus in Dänemark.