Heidelberger Schloß

Schloß
69117 Heidelberg

06221-534-72

www.schloss-heidelberg.de

tägl. 8-17.30 Uhr

Super­lativ der Kultur­geschichte mit Rup­rechts­bau, Ott­hein­richs­bau, Eng­li­schem Bau und Schloss­garten („Garten der Pfalz”).

Bild
Carl Philipp Fohr, Das Heidelberger Schloß, 1815, Öl auf Leinwand, Hessisches Landesmuseum Darmstadt
Heidelberger Schloß :: Profanbau
  • Mini-Map mit Marker
  • Facebook
  • Museumspass
  • Wikipedia
Rund 300 Jahre wurde an dieser Anlage gearbeitet. Aufbau und Verwüstung wechselten sich ab. Ruprechtsbau, Ottheinrichsbau und schließlich der Englische Bau sind nur einige Etappen auf dem Weg zu diesem Superlativ der Kulturgeschichte. Der Erbfolgekrieg beendete die Blütezeit des Schlosses. Heute steht die Ruinenromantik im Mittelpunkt für die Besucher aus aller Welt.

Mehr als eine Dreingabe der Schlossbesichtigung ist der Schlossgarten, der „Garten der Pfalz”. Zur Zeit seiner Entstehung wurde er als achtes Weltwunder gepriesen, bis heute strahlt er herrschaftlichen Glanz aus.