Heavy Metal

Wie Kupfer die Welt veränderte

Südtiroler Archäologiemuseum
2.2.2016-14.1.2018

Museumstraße 43
39100 Bozen

www.iceman.it

Jan bis Juni, Sept bis Nov:
Di-So+Ft 10-18 Uhr

Juli bis Aug, Dez:
tägl. 10-18 Uhr

Die Kupfer­zeit war eine Epo­che großer glo­baler Ver­ände­run­gen. Die Aus­stel­lung zeich­net die Ge­schichte des Kupfers nach. Welche Folgen hatte seine Ent­deckung für die Stein­zeit­men­schen?

Bild
Heavy Metal :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Die Entdeckung des ersten Metalls – ein revolutionärer Schritt für die Menschheit – liegt über 10.000 Jahre zurück. Jemand fand wohl zufällig einen reinen Kupferbrocken und stellte fest, dass sich das unbekannte Material unter Schlägen formen ließ. Irgendwann muss es dann gelungen sein, Kupfererz bei 1000 Grad Celsius zu schmelzen und in eine gewünschte Form zu bringen. Der Siegeszug des Schwermetalls Kupfer konnte beginnen!

Ob Schmuck, Waffen oder Werkzeug – bald lernen die Menschen im Vorderen Orient die nützlichsten und schönsten Dinge aus Kupfer herzustellen. Handel und Bergbau kommen in Schwung und das Wissen um die unbegrenzten Möglichkeiten des Metalls geht um die Welt.

Die Sonderausstellung zeichnet die Geschichte des Kupfers nach. Welche Folgen hatte seine Entdeckung für die Steinzeitmenschen und warum steckt das rötlich glänzende Metall bis heute in Smartphones, Cent-Münzen und Stromleitungen?

Der bekannteste Mensch aus der Kupferzeit ist Ötzi, die Gletschermumie aus dem Schnalstal. Seit 1998 ist er samt Ausrüstung im Südtiroler Archäologiemuseum ausgestellt. Er trug ein wertvolles Kupferbeil mit sich, das ihn als wichtige Persönlichkeit auszeichnet. Die Sonderausstellung schließt somit an die Dauerausstellung rund um Ötzi an und präsentiert die Kupferzeit als spannende Epoche großer globaler Veränderungen. Sie zeigt neue archäologische Funde aus dem Alpenraum sowie bedeutende Originale aus angrenzenden Regionen.