Landesmuseum Rudolfinum

Wappensaal im Landhaus Klagenfurt

Museumgasse 2
9020 Klagenfurt

0463-57757-215
willkommen@landesmuseum.ktn.gv.at

www.landesmuseum.ktn....aal/wappensaalfr.html
www.kaernten.at/sehen.../wappensaal-landhaus/

März bis Okt:
Mo-Sa 9-16 Uhr
Sa, Ft 9-14 Uhr

Ins­ge­samt 665 Wappen, welche von Anton Blumen­thal und später von Ferdi­nand Fro­miller bemalt wurden.

Bild
Wappensaal im Landhaus Klagenfurt :: Territorial
  • Mini-Map mit Marker
Der Wappensaal im Landhaus zählt mit seinen 665 Wappen und dem Fürstenstein zu den wichtigsten Zeitzeugen des Landes. Josef Ferdinand Fromiller, der bekannteste Kärntner Barockmaler, hat die Wappen in handwerklicher Präzision und barocker Üppigkeit für unzählige Fürsten und Adelshäuser gemalt und damit einen der schönsten und eindrucksvollsten Säle des Landes geschaffen.

Die meisten Wappen von Blumenthal wurden bei einem Brand vernichtet. Lediglich an der Ostseite befinden sich in den ersten beiden oberen Reihen ohne Jahreszahl noch jene Wappen Blumenthals, die beim Brand und dem Deckeneinsturz gerettet werden konnten.

Das Deckengemälde zeigt die Huldigung Kaiser Karls des VI., des Vaters von Maria Theresia, anlässlich seines persönlichen Besuches im Lande durch die Landstände am 22. August 1729. Das Gemälde an der Nordseite stellt die letzte Herzogseinsetzung am Fürstenstein in Karnburg dar (18. März 1414), das an der Südseite die Übergabe der Schenkungsurkunde Klagenfurts mittels eines Gabbriefs vom 14. April 1518 durch Kaiser Maximilian an die Kärntner Landstände.