Germanisches Nationalmuseum

Kartäusergasse 1
90402 Nürnberg

0911-1331-0
info@gnm.de

www.gnm.de
www.museen-in-bayern....s-nationalmuseum.html

Di, Do-So+Ft 10-18 Uhr
Mi 10-21 Uhr

Größ­tes Museum für Kunst und Kultur des deutsch­spra­chigen Raums. Zeit­reise durch 100.000 Jahre Kultur­ge­schichte vom Faust­keil über den Ezels­dorfer Gold­kegel, kost­bare mittel­alter­liche Skulp­turen, dem Behaim-Globus, die Kaiser­bilder Alb­recht Dürers bis hin zu Kunst und Design der Gegen­wart.

Eingang
Haupteingang des Germanischen Nationalmuseums
Adlerfibel
Adlerfibel, um 500 n. Chr
Goldkegel
Goldkegel von Ezelsdorf-Buch, 11. bis 8. Jahrhundert v. Chr
Bild 4
Albrecht Dürer, Bildnis des Malers Michael Wolgemut, 1516
Kreuzgang
Kreuzgang des ehemaligen Kartäuserklosters
Kleiner Kreuzgang
Kleiner Kreuzgang. „Raphael und Tobias” von Veit Stoß, 1516
Mittelaltersaal
Mittelaltersaal des Germanischen Nationalmuseums
Behaim Globus
Der Globus des Martin Behaim, Nürnberg, 1492/94
Rembrandt
Rembrandt Harmensz. van Rijn, Selbstbildnis mit Halsberge, um 1629
19. Jahrhundert
Dauerausstellung „19. Jahrhundert”
Kirchner
Ernst Ludwig Kirchner, Selbstporträt als Trinker, 1914
Germanisches Nationalmuseum :: Territorial
  • Mini-Map mit Marker
  • Facebook
  • Bayernticket
  • Nürnberg Card
  • VGN Ermäßigung
  • Wikipedia
Das Germanische Nationalmuseum besteht seit 1852. Seine Gründung veranlaßte maßgeblich der fränkische Adelige Hans Freiherr von und zu Aufseß. Mit der Reichsgründung 1871 wurde das GNM offiziell zum Nationalmuseum deutscher Kunst und Kultur. Heute umfaßt der Sammlungs­bestand 1,2 Millionen Objekte. Das Spektrum reicht vom Faustkeil über den Ezelsdorfer Goldkegel, kostbaren mittelalterlichen Skulpturen von Veit Stoß, dem Behaim-Globus, den Kaiserbildern Albrecht Dürers bis hin zu Kunst und Design der Gegenwart.

An keinem anderen Ort wird die Kulturgeschichte des deutschen Sprachraums in einer solchen Fülle erlebbar.