Gedenkstätte ehemaliges SS-Sonderlager

An der Gedenkstätte
54421 Hinzert-Pölert

06131-162970
gill@ns-dokuzentrum-rlp.de

www.hinzert.de

April bis Okt:
tägl. 9-18 Uhr

Nov bis März:
tägl. 9-17 Uhr

Sühne­kapelle von 1948, Mahn­mal von Lucien Wer­collier, „Ehren­fried­hof” für die Opfer des Natio­nal­sozia­lis­mus.

Bild
Gedenkstätte ehemaliges SS-Sonderlager :: Historie
  • Mini-Map mit Marker
Das Polizeihaftlager für straffällig gewordene Westwallarbeiter, eingerichtet Anfang Oktober 1939, wurde kurz vor Kriegsende dem KZ Buchenwald unterstellt, am 3. März 1945 geräumt und die letzten Häftlinge in einem Gewaltmarsch über den Rhein getrieben. In Hessen wurden die Überlebenden schließlich von US-Truppen befreit.

Mindestens 13.500 Menschen sind durch das Lager geschleust worden, 313 Häftlinge aus neun Nationen fanden hier einen gewaltsamen Tod.

Im Mittelpunkt der Gedenkstätte stehen die Sühnekapelle von 1948, das Mahnmal von Lucien Wercollier und der von der französischen Militärregierung 1946 eingerichtete „Ehrenfriedhof” für die Opfer des Nationalsozialismus.