Friedrich-Krapf-Museum

Hauptstraße 5
74249 Jagsthausen

07943-91010
info@gemeinde.jagsthausen.de

1. So im Monat 15-17 Uhr

Römi­sche All­tags­kera­mik aus der Samm­lung Krapf. Wein­ampho­ren, Grab­urnen, Henkel­krüge, Reib­schalen, Über­reste von Wasser­leitun­gen, Terra-Sigil­lata-Gefäße, römi­sche Mün­zen, Knochen, Stein- und Metall­funde.

Bild
Friedrich-Krapf-Museum :: Archäologie
  • Mini-Map mit Marker
Das Museum zeigt römische Alltagskeramik aus der Sammlung Krapf, die Einblick in römisches Leben um 200 n. Chr. gibt. Zusammengetragen wurde sie von dem Volksschullehrer Friedrich Krapf (1885-1949), der seit 1910 Schulleiter in Jagsthausen war. Seine Sammlung an römischer Keramik umfasst Weinamphoren, Graburnen, Henkelkrüge, Reibschalen, Überreste von Wasserleitungen sowie Terra-Sigillate-Gefäße. Dazu kommen noch römische Münzen, Knochen, Gals-, Stein- und Metallfunde.

Friedrich Krapfs Sammlung wurde 1928 in das Denkmalbuch des Landes Württemberg eingetragen. Bis heute gilt das von ihm ausgegrabene Gräberfeld als größter erforschter römischer Friedhof am obergermanischen Limes.